Qigong

Qigong ist eine Jahrtausend alte Selbsthilfemethode und eine der Grundsäulen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Eine mögliche Übersetzung von Qigong ist Pflege des Lebens und des Wesens, wobei "Qi" die universelle Lebensenergie darstellt und "Gong" für das beständige Üben steht.

Man geht dabei von der Vorstellung eines Systems von Leitbahnen (Meridiane) aus, die den gesamten Körper durchziehen. Diese Energie wird durch sanft ausgeführte Bewegungen spürbar aktiviert und durch bewusste Vorstellung innerhalb des Körpers geleitet. Die Übungen dehnen und kräftigen, machen die Muskeln geschmeidig und führen zu einer besseren Beweglichkeit. Sehnen, Bänder und Gelenke werden entlastet. Körper, Geist und Seele kommen in Harmonie und das Wohlbefinden wird gesteigert.

Qigong wird sowohl im Stehen und Sitzen als auch im Liegen oder Gehen ausgeführt.
 Gabriele Eder Qigong-Lehrerin

Stabilität – Durchlässigkeit – Wachstum